Internationaler Museumstag 2017

Am Sonntag, 21. Mai, findet der Internationale Museumstag statt. Er soll auf die Vielfalt und Aufgaben der Museen aufmerksam machen.

Bei den städtischen Museen und der Kunsthalle Göppingen ist an diesem Tag der Eintritt frei. Besondere Programme laden zum Mitmachen und Entdecken ein.

Um 11 Uhr findet im Museum im Storchen eine Ausstellungsführung durch die Sonderausstellung „Pflanzenbilder“ statt. Zu sehen sind die wertvollen farbigen Kupferstiche des 18. Jahrhunderts aus der Werkstatt des gebürtigen Eislingers Johann Jakob Haid. Den historischen Arbeiten sind die zeitgenössischen Pflanzenillustrationen von Roland Spohn zur Seite gestellt, die in großer Zahl zum Beispiel in den Bestimmbüchern des Kosmos-Verlags zu finden sind. Durch die Ausstellung führen Dr. Karl-Heinz Rueß und Dr. Roland Spohn.

In der Ausstellung „Die Staufer“ im Dokumentationsraum in Hohenstaufen steht die mittelalterliche Schreibkunst im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Schreiben wie in der Kanzlei Barbarossas“ wird von 13 bis 17 Uhr die Schriftkünstlerin Claudia Bärbel Kirsamer (Atelier CBK) aus Münsingen als „Schreiberin“ anwesend sein. Sie zeigt am „Kaiser Barbarossa- Mitmachtisch“ wie im Mittelalter mit Vogelfedern und Tinte geschrieben wurde. Wer will, kann sein eigenes Monogramm gestalten und Vieles mehr.

Im Naturkundlichen Museum in der Alten Badherberge in Jebenhausen können die Besucher begleitend zur neuen Sonderausstellung über die Einwanderung von Wildtieren in die Stadt an neun Stationen eine Vielzahl von Tierspuren kennenlernen. Neben den häufigsten Spuren wie Kot und Trittsiegel können mit Hilfe eines Rallyeheftes auch die Themen Gewölle, Federn, Duftstoffe, Knochen und Fressspuren eigenständig erkundet werden. Das Rallyeheft „Tierspurensuche im Museum“ richtet sich hauptsächlich an junge Besucher im Grundschulalter. Wer noch nicht lesen kann, sollte einen Erwachsenen mitbringen, der beim Lesen der Fragen und Lösen der Rätsel helfen kann. Das Museum ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Im Jüdischen Museum stehen bei einem Vortrag mit Vorführungen die „Jüdischen Feste“ im Mittelpunkt. Pfarrer i. R. Arnold Kuppler wird um 15 Uhr in die drei Wallfahrtsfeste Passah, Wochenfest und Laubhüttenfest einführen und den Unterschied zu den Hohen Feiertagen von Neujahr bis zum Versöhnungstag aufzeigen. Die Symbole und Speisen der Feste werden im Rahmen des Vortrags anschaulich vorgestellt und erläutert. Festlieder werden vom Referenten vorgetragen.
In der Kunsthalle Göppingen wird Kuratorin Dr. Melanie Ardjah um 15 Uhr durch die neu eröffnete Ausstellung „Top-0017. Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe“ führen. Parallel dazu findet im Atelier der Kunstvermittlung ein Programm für Kinder statt, das einen eher praktischen Zugang zur Kunst vermittelt. Beide Angebote sind kostenlos.

Das Schönhengster Heimatmuseum im „Alten Kasten“, Schlossstraße 14 in Göppingen, ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Jeder Besucher erhält einen Kaffee und einen Schönhengster Kuchen gratis. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schönhengster-heimatmuseum.de oder telefonisch unter 07161 69922.

  

Pressesprecher

Olaf Hinrichsen
Pressesprecher
07161 650-216
OHinrichsen@goeppingen.de

Dejan Birk-Mrkaja
stv. Pressesprecher
07161 650-213
DBirkMrkaja@goeppingen.de

Jeannette Pachwald
stv. Pressesprecherin
07161 650-274
JPachwald@goeppingen.de

Kontakt

07161 650-216
pressestelle@goeppingen.de

Anschrift

Stadtverwaltung Göppingen
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hauptstraße 1
73033 Göppingen

Lokale Medien