Migration und Teilhabe

Göppingen, „Ort der Vielfalt“

Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion haben in Göppingen ein Zuhause. Mehr als jede/r dritte Göppinger/in hat entweder selbst oder durch die Eltern eine Zuwanderungsgeschichte. Bei den unter 18-jährigen sind es sogar rund 45 Prozent. Göppingen ist eine Stadt, in der Menschen aus über 120 Ländern eine Heimat gefunden haben. Sie gehören zu Göppingen, sind ein Teil der Bürgerschaft. Sie nehmen am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben aktiv teil.

In über 30 ethnischen Vereinen wird die Herkunftskultur gepflegt und bei vielfältigen kulturellen Veranstaltungen in der Stadt vorgestellt. Der Maientag, das Internationale Festival der Straßenmusik oder auch die Kulturnacht werden durch interkulturelle Beiträge wesentlich bereichert. Seit 1995 bieten die Interkulturellen Wochen in Göppingen mit ihren vielfältigen Veranstaltungen einen breiten Rahmen für interkulturelle Zusammenarbeit.

Dies alles macht die Hohenstaufenstadt zu einer lebendigen Gemeinschaft. 2008 wurde Göppingen von der Bundesregierung als eine der ersten Städte Baden-Württembergs als „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet. Viele Menschen, die ihre kulturellen Wurzeln in einem Land außerhalb Deutschlands haben, engagieren sich auch ehrenamtlich in unterschiedlichsten Bereichen. So arbeiten etwa im städtischen Integrationsausschuss neun sachkundige Mitglieder Hand in Hand mit dem Gemeinderat und der Verwaltung. Sie beraten bei Integrationsfragen und geben Impulse. So leisten sie einen wertvollen Beitrag für eine lebendige Demokratie und gelungene Integration.

Seit 2015 steht Göppingen vor einer neuen Herausforderung. Auf der Flucht vor Bürgerkriegen, Verfolgung und Diktaturen sind viele Neubürger/innen zu uns gekommen. Es gilt, insbesondere auch diesen Menschen Chancen auf gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe zu eröffnen. Hierzu unternimmt die Stadt viele Schritte, beginnend mit der Planung und Steuerung der kommunalen Integrationsarbeit, über die Bereitstellung von Unterkünften bis hin zum Angebot von Sprachkursen. Integrationsarbeit soll dabei als Querschnittsaufgabe verstanden werden.

Dabei nimmt die Stabsstelle Migration und Teilhabe eine Schnittstellenfunktion war. Sie wirkt darüber hinaus in zentralen Bereichen, die das Zusammenleben der Bürger/innen mit und ohne Migrationshintergrund in Göppingen prägen. Sie arbeitet konzeptionell und koordinierend, berät in Integrationsfragen, unterstützt bei Maßnahmen und Projekten und arbeitet eng mit einer Vielzahl freier Träger, ehrenamtlich Tätiger und Migrantenorganisationen zusammen.

Wegweiser zur Erstorientierung

Typ Name Datum Größe
pdf Erstorientierung-Wegweiser für Flüchtlinge in Göppingen 2018.pdf 08.08.2018 452 KB

  

Ansprechpartner

Timo Meuser
Integrationsbeauftragter
07161 650-2810
TMeuser@goeppingen.de

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung

Anschrift

Bürgerhaus
Kirchstraße 11
73033 Göppingen