Neuigkeiten der Feuerwehr Göppingen

Hauptversammlung

Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Göppingen am 2. Februar gab es neben einen Rückblick auf das Jahr 2017 auch einige Ehrungen und Beförderungen.

Zum Ehrenmitglied wurden Hauptlöschmeister Jürgen Knoblauch und Brandmeister Hermann Rau ernannt. 

Ehrenmitglied Hermann Rau mit den stellv. Kommandanten und Oberbürgermeister Till

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Brandmeister Peter Högerle, Oberlöschmeister Konrad Maier, Oberbrandmeister Rolf Münchinger, Löschmeister Thilo Plötz und Oberbrandmeister Karlheinz Widmeyer geehrt.

Die Ehrung für 25 Jahre aktven Feuerwehrdienst erhielten Löschmeister Andreas Keller, Hauptlöschmeister Alexander Maier, Löschmeister Alex Schuller und Hauptfeuerwehrmann Dieter Weingardt.

Außerdem erhielten Azemina Jusic, Yannik Pätzold, Stefanie Roczen, Valentin Käfer, Mark Schober, Julian Menke und Marcel Giersch die Traditionsnadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg.

  • Befördert wurden:

    Löschzug 2
    - Melanie Bigelmaier zur Hauptfeuerwehrfrau

    Löschzug 3
    - Sascha Frey zum Hauptlöschmeister
    - Alexander Schmid zum Hauptfeuerwehrmann
    - Sebastian Spießhofer zum Brandmeister

    Löschzug 4
    - Markus Gauss zum Hauptfeuerwehrmann
    - Marc Schaible zum Feuerwehrmann
    - Rene Stolhofer zum Löschmeister
    - Alexander Volz zum Feuerwehrmann
    - Karlheinz Widmeyer zum Hauptlöschmeister

    Löschzug 5
    - Max Müller zum Feuerwehrmann
    - Ulli Müller zum Hauptfeuerwehrmann

    Löschzug 6
    - Daniel Bidlingmaier zum Feuerwehrmann
    - Marcel Kempf zum Feuerwehrmann

    Löschzug 8
    - Thomas Engelfried zum Oberfeuerwehrmann

    Löschzug 9
    - Marvin Hubrig zum Feuerwehrmann
    - Maximilian Pöpl zum Feuerwehrmann
    - Johannes Wilk zum Feuerwehrmann

    Löschzug 10
    - Denis Grünenwald zum Feuerwehrmann
    - Ferdinand Holuba zum Oberlöschmeister
    - Michael König zum Oberlöschmeister
    - Stefanie Hofmann zur Löschmeisterin
    - Michael Schulz zum Hauptfeuerwehrmann

Das Jahr 2017 bei der Feuerwehr Göppingen - Zahlen und Daten:

Personalstärke am 31. Dezember 
aktive Feuerwehrangehörige   282
Jugendfeuerwehrangehörige   73
Angehörige des Spielmannszuges   12
Angehörige des Fanfarenzuges   16
Angehörige der Altersabteilung   63
Gesamtzahl der Angehörigen   446
Aufteilung aktive Angehörige
Führung   2
Hauptamt   14
Löschzug 1 Innenstadt 19
Löschzug 2 Innenstadt 22
Löschzug 3 Innenstadt 21
Löschzug 4 Holzheim 35
Löschzug 5 Jebenhausen 29
Löschzug 6 Bartenbach 27
Löschzug 7 Bezgenriet 22
Löschzug 8 Hohenstaufen 20
Löschzug 9 Maitis 30
Löschzug 10 Faurndau 41

Im Jahr 2017 wurde die Feuerwehr Göppingen insgesamt 427 mal alarmiert. Im Vergleich zum Vorjahr waren dies 8 Einsätze weniger. Dazu kommen außerdem noch 90 Brandsicherheitswachen. 

Verteilung Einsätze
Brandeinsätze   95
Technische Hilfeleistung   183
Tierrettungen   5
Böswillige Alarmierungen   15
Fehleinsätze   103
Helfer vor Ort (HvO)   14
Umwelteinsätze   1
sonstige Einsätze   11

Keine Kontrolle von Hausrauchmeldern

Seit 31. Dezember 2014 besteht allgemein die Pflicht, Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, mit Rauchwarnmeldern auszustatten. Diese Pflicht nutzen jetzt Medienberichten und Warnungen in den sozialen Medien zufolge Diebesbanden, die sich als Kontrolleure ausgeben und sich so Zugang zu den Wohnungen verschaffen. Es wird davor gewarnt, solchen vermeintlichen Kontrolleuren die Tür zu öffnen.
In der Landesbauordnung Baden-Württemberg ist eine Kontrolle des Einbaus von Rauchwarnmeldern nicht ausdrücklich geregelt. Die Baurechtsbehörden könnten dies zwar nach den allgemeinen Regeln der Bauaufsicht – theoretisch – kontrollieren, sind dazu aber nicht verpflichtet. Die untere Baurechtsbehörde führt solche Kontrollen nicht durch. Es wäre wegen des damit zusammenhängenden Eingriffs in das Wohnungsgrundrecht auch absolut ungewöhnlich, dass Hausinstallationen auf diese Art der unangemeldeten „Straßenkontrolle“ überwacht werden. Ihre örtlichen Brandschutzdienststellen raten daher dringend, vermeintliche Kontrolleure auf keinen Fall in die Wohnung zu lassen und stattdessen die Polizei zu verständigen.


Wandertag der Jugendfeuerwehr

Am Samstag, 7. Oktober, fand in Göppingen der Wandertag der Jugendfeuerwehren des ganzen Landkreises statt. Einen Bericht dazu findet man hier.


Atemschutzübung im Abbruchhaus

Einsätze unter Atemschutz sind Schwerstarbeit, häufiges Üben ist notwendigBei fast allen Einsätzen der Feuerwehr schützen sich die Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten gegen drohende Gefahren für die Atemwege. Das Tragen der fast 15 kg schweren Ausrüstung erfordert beste körperliche Fitness und höchste Belastbarkeit. Neben regelmäßigen ärztlichen Kontrollen ist daher permanentes Üben in realistischen Situationen absolut wichtig. Leerstehende Gebäude sind für solche Übungen hervorragend geeignet.Umfangreicher Ausbildungsinhalt und realistischer Ablauf. Immer zwei Feuerwehrleute bilden einen Trupp, der mit Atemschutz Brände innerhalb eines Gebäudes bekämpft und nach vermissten Personen sucht. Bei dieser Ausbildung durchlaufen mehrere Trupps abwechselnd das Ausbildungszenario:Im Untergeschoß des ehem. Frey-Centers wird während der Abbrucharbeiten ein Bauarbeiter vermisst. Dunkelheit, Baustellenstaub oder sogar Qualm schränken die Sicht ein. Die Suche des vermissten Bauarbeiters wird zum Eigenschutz der Feuerwehrleute unter Atemschutz durchgeführt. Der abzusuchende Bereich ist durch Abbruchtrümmer schwer zugänglich, zusätzliche Deckenabstützungen erschweren das Vorankommen. Zur Lagebesprechung und Orientierung dient ein Stockwerksplan. Mit verschiedenen Suchtechniken und diversen Hilfsmitteln soll der komplette Bereich abgesucht, die Personenattrappe gefunden und selbstverständlich gerettet werden.Neben korrektem Anlegen und gegenseitiger Kontrolle der Atemschutzgeräte soll auch die vorgeschriebene Überwachung und Dokumentation des Einsatzes verinnerlicht werden. Jeder Trupp soll mögliche Suchtaktiken flexibel anwenden, mitgeführte Gegenstände als Hilfsmittel zur Suche ausprobieren und das Erkennen möglicher Gefahrenquellen wie z.B. Stromleitungen oder Löcher im Boden üben.


  

Kontakt

Feuerwehr Göppingen
07161 650-585
feuerwehr@goeppingen.de

Anschrift

Mörikestraße 12
73033 Göppingen