Umfeld der EVF muss evakuiert werden

Am Sonntag, 22. April, muss die Umgebung der EVF-Geschäftsstelle in der Großeislinger Straße komplett evakuiert werden, weil eine hinreichende Wahrscheinlichkeit besteht, dass auf der dortigen Baustelle eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt.

Um diesen Verdacht zu überprüfen und gegebenenfalls die Bombe auch gleich zu entschärfen, müssen – im Interesse der eigenen Sicherheit – alle Menschen den Evakuierungsbereich am Sonntag, 22. April, bis spätestens 7 Uhr verlassen. Das genaue Evakuierungsgebiet ist dem Stadtplanausschnitt sowie dem Luftbild zu entnehmen. In diesem Bereich dürfen sich am Sontag, 22. April, ab 7 Uhr keine Menschen mehr aufhalten; die ersten Straßen werden bereits ab 6:30 Uhr gesperrt.

Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist und seine/ihre Wohnung nicht alleine verlassen kann, dem wird Unterstützung angeboten; die betreffenden Personen können sich an die speziell eingerichtete Hotline 07161 650-117 wenden. Diese ist erreichbar Donnerstag von 13:30 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag, 20. und 21. April, von 8 bis 17 Uhr, sowie am Evakuierungssonntag, 22. April, von 5:30 Uhr bis zwei Stunden nach Evakuierungsende. Diese Rufnummer 07161 650-117 bleibt aktiv; die für das Wochenende angedachte Umstellung der städtischen Telefonanlage auf die neuen, dann vierstelligen Durchwahlnummern wird um eine Woche verschoben – die neuen Nummern gelten erst ab 30. April!

Wer den Sonntagvormittag nicht zu einem Ausflug oder einem Besuch bei Verwandten oder Bekannten nutzen möchte, kann die Zeit der Maßnahme im Mörike-Gymnasium verbringen. Dorthin werden auch Shuttle-Busse fahren. Diese fahren ab 6:30 Uhr regelmäßig das MöGy an; Haltestellen sind „Blauer Platz“, Ulmer Straße/Heininger Straße, Brücken-/Alexanderstraße, Dürerstraße bei Gebäude 9 sowie Hohenstaufen-Gymnasium; siehe dazu auch den Linienplan.

Über den jeweils aktuellen Stand am Sonntag, 22. April, sowie über das Ende der Evakuierung wird an jenem Sonntag auch auf der städtischen Homepage, direkt unter www.goeppingen.de, sowie über den städtischen Facebook-Auftritt unter www.facebook.com/stadt.goeppingen und unter www.twitter.com/polizeiul informiert. Außerdem werden die Medien auf dem Laufenden gehalten.

Die Deutsche Bahn wird am Sonntagvormittag, 22. April, den Zugverkehr nach Erfordernis unterbrechen. Der Bahnbetrieb wird nur bei einem möglichen Fund und nur während der möglichen Entschärfung zwischen Göppingen und Eislingen (Fils) eingestellt; die Bahnhöfe Göppingen und Eislingen (Fils) können während einer möglichen Entschärfung mit Zügen angefahren werden.

Das Evakuierungsgebiet

Typ Name Datum Größe
jpg Sperrgebiet Stadtplan.jpg 04.04.2018 1,2 MB
jpg Sperrzone Luftbild.jpg 04.04.2018 1,9 MB
jpg Buslinie und Haltestellen.jpg 18.04.2018 2,6 MB

  

Pressesprecher

Olaf Hinrichsen
Pressesprecher
07161 650-216
OHinrichsen@goeppingen.de

Dejan Birk-Mrkaja
stv. Pressesprecher
07161 650-213
DBirkMrkaja@goeppingen.de

Jeannette Pachwald
stv. Pressesprecherin
07161 650-274
JPachwald@goeppingen.de

Kontakt

07161 650-216
pressestelle@goeppingen.de

Anschrift

Stadtverwaltung Göppingen
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hauptstraße 1
73033 Göppingen

Lokale Medien