Wettbewerb für familienfreundliche Unternehmen im Landkreis Göppingen

Die Ausschreibung  „Fit für Familie - der Preis im Stauferkreis“ läuft bis 2.6.2017.
Mitmachen lohnt sich!
 
In diesem Jahr steht beim Wettbewerb „Fit für Familie – Der Preis im Stauferkreis“ erneut die Familienfreundlichkeit der heimischen Unternehmen im Fokus der Ausschreibung. Die Initiatoren, die lokalen Bündnisse für Familie in Stadt und Landkreis Göppingen und die Ideenwerkstatt "Beruf und Familie", fordern Unternehmen, die Familie und Beruf in vorbildlicher Weise in Einklang bringen, in Stadt und Landkreis auf, sich bis zum 2. Juni zu bewerben. So einfach geht’s: Zum Fragebogen gelangt man direkt über den Link https://www.surveymonkey.de/r/fff-2017. Für die Beantwortung des Fragebogens, der die verschiedenen Aspekte der Familienfreundlichkeit beleuchtet, benötigt man etwa zehn Minuten.
 
Ziel des Preises ist es, insbesondere familienfreundliche Angebote und Strukturen in Unternehmen kennenzulernen, zu würdigen und vor allem publik zu machen. Gerade vor dem Hintergrund der Fachkräftesicherung ist es wichtig, Arbeitgebern Instrumente vorzustellen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen ermöglichen. „Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen von Unternehmen aus dem Landkreis Göppingen“, sagt Christine Kumpf, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen, die zusammen mit Initiatoren aus den lokalen Bündnissen Landkreis und Stadt Göppingen den Wettbewerb organisiert.

Eine Jury wird über die Bewerbungen der Unternehmen und Einsendungen entscheiden. Die öffentliche Preisverleihung mit Urkundenübergabe findet am Montag, 9. Oktober, im neuen Gebäude der IHK, Jahnstraße 36, Göppingen statt. Im Rahmen der Preisverleihung werden die Unternehmen mit ihren guten Ideen und Maßnahmen vorgestellt. Schirmherr des Wettbewerbs ist Landrat Edgar Wolff.
 
Seit seiner Gründung vor fast zehn Jahren verfolgt das Lokale Bündnis für Familie Göppingen - hier der  Arbeitskreis „Familienfreundliche Betriebe“ -  folgende wesentliche Ziele: mehr Bewusstsein schaffen für Familienfreundlichkeit in Betrieben in der Öffentlichkeit, eine bessere Vernetzung der Aktivitäten der verschiedenen unabhängigen Organisationen und Gruppen sowie konkrete Projekte zugunsten von Familien. Gemeinsam mit dem Bündnis Landkreis Göppingen und der Ideenwerkstatt "Beruf und Familie", verfolgen wir diese Zielsetzung.
 
Familienfreundlichkeit hat sich zu einem maßgeblichen Kriterium bei der Entscheidung für einen Arbeitsplatz entwickelt. Deshalb werben immer mehr Unternehmen mit ihrem Engagement und profilieren sich als attraktive Arbeitgeber. Sie reagieren flexibel und innovativ auf Bedürfnisse ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bieten Unterstützung an und berücksichtigen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben die unterschiedlichen Lebensphasen.

Mehr zu Geschichte "Preis im Stauferkreis" finden Sie hier (41 KB).

Fachkräftesicherung

Zur Fachkräftesicherung gehören vier wichtige Faktoren:

  • Berufsorientierung
  • Fachkräfterekrutierung
  • Mitarbeiterqualifizierung und -weiterbildung
  • Mitarbeiterbindung

Die städtische Wirtschaftsförderung arbeitet eng mit mehreren Partnern zusammen, um all diese Aspekte in Göppingen zu stärken.

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Thematik Berufsorientierung und bieten daher jedes Jahr in den Herbstferien das HerbstCamp an. Das HerbstCamp bietet Schülern ab 14 Jahren die Möglichkeit, sich in Form eines Kurzpraktikums über die Praxis eines Berufsfelds zu informieren.

Nicht nur zur Berufsorientierung, sondern auch zur Aus- und Weiterbildung, findet die Göppinger Bildungsmesse statt.

Überregionale Angebote von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart finden Sie hier (614 KB).

Einen Überblick über die Angebote und deren Ansprechpartner finden Sie unten, sortiert nach den Zielgruppen:

Lokales Bündnis für Familie Göppingen

Die Projektgruppe Familienfreundliche Betriebe besteht seit dem Jahr 2006 und ist eine der neun Projektgruppen innerhalb des Lokalen Bündnis für Familie Göppingen. Da Familienfreundlichkeit zunehmend als wirtschaftlicher Standortfaktor an Bedeutung gewinnt, ist die Projektgruppe bestrebt, das Bewusstsein für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu schärfen und vor allem die Win-Win-Situation sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer aufzuzeigen. Zahlreiche Studien belegen, dass familienbewusste Personalpolitik einen Wettbewerbsvorteil darstellt und sich auch betriebswirtschaftlich rechnet.

  

ANSPRECHPARTNER

Christine Kumpf
Leiterin Stabsstelle Wirtschaftsförderung
07161 650-250
CKumpf@goeppingen.de

Aleksandra Pointke
Referentin Stabsstelle Wirtschaftsförderung
07161 650-253
APointke@goeppingen.de

ANSCHRIFT

Stadtverwaltung Göppingen
Wirtschaftsförderung
Manfred-Wörner-Str. 115
73037 Göppingen