Nummern gegen Kummer

Wo erhalten Kinder, Jugendliche und Frauen auch in der Corona-Krise Hilfe bei häuslicher Gewalt? Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, sind Schulen und Kitas seit Wochen geschlossen. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Kinderschutzbund warnen vor einer Zunahme unentdeckter Gewalt gegen Kinder. Durch die Ausgangssperren und Quarantänebestimmungen sind Kinder und Jugendliche von möglichen Hilfesystemen abgeschnitten. Experten empfehlen deshalb vor allem auch den Nachbarn wachsam zu sein. Nachbarn können – bei Verdacht auf häusliche Gewalt – helfen, indem sie Rufnummern der Hilfetelefone „Nummer gegen Kummer“ und „Gewalt gegen Frauen" im Hausflur aufhängen oder die Polizei benachrichtigen. Kinder- und Jugendliche, die Hilfe suchen, können sich an die deutschlandweite kostenfreie Nummer 0800 116 111 wenden. Für Erziehungsberechtigte oder Großeltern gibt es die 0800 111 0550. Die Beraterinnen und Berater sind „erste Ansprechpartner“ und vermitteln bei Bedarf den Kontakt zu weiteren Hilfsangeboten vor Ort.

Auf der Seite www.nummergegenkummer.de finden sich verschiedene anonyme und kostenlose Kontaktmöglichkeiten, vom Sorgentelefon bis zum Online-Chat. Weitere telefonische Beratungsmöglichkeiten (anonym und kostenfrei) sind:

für Kinder 0800 116 111

für Mütter, Väter oder Großeltern 0800 111 0550

für Frauen 08000 116 016.

Onlineberatung und Materialien (mehrsprachig) sind auf der Seite www.hilfetelefon.de erhältlich. Die Seite www.frauen-gegen-gewalt.de listet Beratungsstellen bei Gewalt gegen Frauen und Mädchen auf.

Auf der Website www.kein-kind-alleine-lassen.de finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können.

Corona-Hotline des Sozialministeriums für Menschen mit psychischen Belastungen: 0800 377 377 6.

Lokale Einrichtungen

In Göppingen beraten folgende Einrichtungen telefonisch, online und im Notfall auch direkt (unter Einhaltung der gesundheitlichen Auflagen):

- BruderhausDiakonie: Mobile Jugendarbeit, Telefon 0177 9160741, instagram mobile_jugendarbeit_goeppingen

- Future Jugendsozialarbeit Telefon 07161 965817

- Schulsozialarbeit am Freihof-Gymnasium (täglich von 9 bis 12 Uhr), E-Mail schulsozialarbeit@freihof-gymnasium.de, Telefon 07161 650-55150

- SOS Kinderdorf Göppingen, www.sos-kinderdorf.de/kinderdorf-goeppingen/aktuelles/aktuelle-regelungen-wegen-corona-77940, E-Mail kinder-jh-goeppingen@sos-kinderdorf.de, Telefon 07161 963940, Mobil: 0176 12606900

- Haus der Jugend Göppingen, Dürerstraße 21, Telefon 07161 75127, E-Mail kontakt@jugendhaus-gp.de

- Verein Lernen fördern e.V., Pestalozzischule und Albert-Schweitzer-Schule, Telefon 0160 6685476 (Pestalozzischule), Telefon 0171 5506173 (Albert-Schweitzer-Schule), E-Mail kontakt@lernen-foerdern-gp.de.

- Frauenhaus Göppingen,  Frauen- und Kinderhilfe e.V. Göppingen, Telefon: 07161 72769, E-Mail: Frauenhaus-Goeppingen@freenet.de, www.frauenhaus-goeppingen.de

  

Corona-Hotline der Stadtverwaltung

07161 650-5555

Montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr. Bei medizinischen Fragen sind die jeweiligen Hausärzte oder außerhalb der Sprechstunden die Notdienstnummer 116117 zu kontaktieren.

Hotline Gesundheitsamt

07161 202-5380

Bitte beachten:

  • Keine persönliche Vorstellung im Gesundheitsamt!
  • Das Gesundheitsamt nimmt keine Abstriche vor.
  • Wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.
  • Bei Fragen bitte die Hotline anrufen.

Anschrift

Landratsamt Göppingen
Gesundheitsamt
Wilhelm-Busch-Weg 1
73033 Göppingen

Hotline Landesgesundheitsamt

0711 904-39555
werktags zwischen 9 bis 16 Uhr

Links

Gesundheitsamt
Robert-Koch-Institut
Hilfe für Unternehmen
Mehrsprachige Informationen

Hotline Wirtschaftsförderung

Zur Unterstützung der örtlichen Betriebe ist die Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen unter der Hotline 07161 650-9305 erreichbar.