Stadtführungen im Mai

Stadtführerin Ursula Weingart-Brodbeck bietet den Teilnehmenden bei der Sonderführung durch den „Freihof“ am Mittwoch, 15. Mai, um 15 Uhr eine besondere Gelegenheit:  Die Gründung der sogenannten Hofkolonie, als sich Patienten frei und ohne Anstaltskleidung bewegen und arbeiten konnten, gilt als absolute Pioniertat von Dr. Heinrich Landerer.

1852 gründete er die Heil- und Pflegeanstalt und wohnte zusammen mit seiner Frau auf dem „Freihof“. Bei einem Rundgang erfahren Interessierte allerlei Wissenswertes zu der damaligen Anstalt, zum Beispiel über die damaligen Therapieansätze sowie das Leben des Christophsbadgründers. Der Freihof ist nicht öffentlich zugänglich, da es Privatgelände ist, also nur im Rahmen der Führung möglich.

Beim Staufer-Express am Samstag 25. Mai, um 14 Uhr kann große Geschichte in traumhafter Natur mit Begleitung einer Gästeführerin der Schwäbischen Landpartie erlebt werden. Denn Zeugnisse aus staufischer Zeit gibt es rund um den Hohenstaufen viele: Kirchen, Klöster, Burgruinen und Stadttürme. Der Staufer-Express wird an zahlreichen Stationen im Stauferland vorbeifahren, so unter anderem Göppingen, dem Schloss Filseck, dem Schloss Weißenstein, dem Furtlesspass, den Highlights in der ältesten Stauferstadt Schwäbisch Gmünd mit kurzem Halt, dem Kloster Lorch, dem Göppinger Hausberg dem Hohenstaufen und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Die Teilnehmenden fahren auf landschaftlich schönen, vielleicht für manche auch unbekannten Strecken rund um die Drei Kaiserberge und erfahren dabei spannende Geschichten über das Stauferland von damals und heute. Die reine Busrundfahrt ist auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet.

Weitere Informationen und Tickets für die Führungen gibt es im ipunkt im Rathaus oder unter www.erlebe-dein-goeppingen.de

Pressekontakt

Jeannette Pachwald
Pressesprecherin

07161 650-1110
E-Mail

Andrea Rothfuß
stv. Pressesprecherin

07161 650-1113
E-Mail

Anschrift

Geschäftsbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hauptstraße 1
73033 Göppingen