Bebauungsplan „Ortsmitte Faurndau-Hirschstraße“ in Göppingen-Faurndau,Planbereich 51.1-2

Auslegung des erweiterten Geltungsbereichs

Der Gemeinderat der Stadt Göppingen hat am 15.07.2021 in seiner öffentlichen Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Ortsmitte Faurndau-Hirschstraße“ in Göppingen-Faurndau mit einem erweiterten Geltungsbereich erneut aufzustellen. Der erweiterte Geltungsbereich in der Fassung vom 11.05.2021 wird für die Dauer eines Monats gem. § 3 Abs. 1 BauGB öffentlich ausgelegt.Die Lage des Plangebiets ergibt sich aus dem Kartenausschnitt (siehe oben).

Geltungsbereich
Das Plangebiet liegt im Ortskern von Faurndau. Es umfasst die Bereiche zwischen der Vorderen Mühlstraße und der Hirschstraße, den Hirschplatz und den Bereich um die Stiftskirche sowie die Friedhofstraße und die nördlichen Teile der Filseckstraße und der Hildenbrandstraße. Eingeschlossen sind die Flurstücke Nr. 1/1, 14/1, 14/2, 15/1, 15/2, 15/3, 15/4, 16, 17, 16/1, 17/1, 18/1, 18/2, 19/1, 19/2, 20/1, 20/3, 22/1, 21/2, 22/2, 23, 23/1, 23/2, 23/3, 23/4, 23/5, 23/6, 25/1, 25/2, 25/3, 25/4, 26, 27, 28, 29, 29/1, 29/2, 29/3, 29/4, 29/5, 29/6, 29/7, 30, 30/2, 30/1, 31, 31/1, 32, 32/1,32/2, 33, 35/1, 35/3, 36/1, 36/2, 36/3, 37/1, 37/3, 40/1, 40/3, 41/1, 42/1, 42/1, 42/2, 42/3, 46/1, 46/3, 9/1, 50/1, 50/2, 51/1, 52/1, 52/2, 53/1, 54/1, 58/1, 64/1, 94/1, 99/1, 101/1, 101/2, 104/1, 145/1, 163/1, 163/3 sowie Teile der Flurstücke Nr. 2, 22, 92, 94, 135 und 145 auf der Gemarkung Faurndau. Das Plangebiet hat eine Fläche ca. 6,5 ha.

Ziel der Planung
Mit dem Beschluss vom 07.05.2015 hat der Gemeinderat das Stadtteilentwicklungskonzept für Faurndau beschlossen. Darin werden ein Leitbild mit Entwicklungszielen und ein Handlungskonzept für den historischen Ortskern von Faurndau dargestellt. Am 14.04.2016 hat der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans „Ortsmitte Faurndau-Hirschstraße“ und den Vorentwurf zum Bebauungsplan vom 12.02.2016 beschlossen. Nach einer längeren Ruhezeit soll das Verfahren wieder aufgenommen werden, um die städtebauliche Ordnung im Gebiet nachhaltig sicherzustellen, nachdem zuletzt mehrere Baugesuche und -voranfragen eingegangen sind, die den besonderen ortsbildprägenden Charakter beeinträchtigen können. So stellen z.B. die alten Bauernhäuser ein historisches Gesamtensemble dar, welches größtenteils noch erhalten ist und vor dem Abriss geschützt werden soll.
 
Die Erweiterung des Geltungsbereichs dient der Sicherung des ortstypischen Gebietscharakters im sensiblen Umfeld der romanischen Stiftskirche, das als Kulturdenkmal gelistet ist und als historische Keimzelle Faurndaus angesehen werden kann.
 
In einem Dialogverfahren mit der Öffentlichkeit soll zunächst die städtebauliche Eigenart des Gebiets identifiziert und klar beschrieben werden. Anschließend sollen die Planungsziele zum Erhalt und zur behutsamen Weiterentwicklung der bedeutenden bautypologischen Charakteristik sowie der Grün- und Freiräume im Ortskern Faurndau gemeinsam geprüft, erörtert und präzisiert werden.
Im Bebauungsplan können dann für neue Bauvorhaben Gestaltungsregeln verbindlich festgesetzt sowie weitere, die Planungsziele sichernde Maßnahmen durchgeführt werden.
 
Auslegung:
Der erweiterte Geltungsbereich wird vom 05.08.2021 bis einschließlich 16.09.2021 öffentlich ausgelegt.
 
 

Abgabe von Stellungnahmen:
Während der Auslegungsfrist können von der Öffentlichkeit (hierzu zählen auch Kinder und Jugendliche) Stellungnahmen beim Fachbereich Stadtentwicklung, Stadtplanung und Baurecht oder jeder anderen Dienststelle der Stadt Göppingen oder per E-Mail an Stadtplanung@goeppingen.de  abgegeben werden. Über sie entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Es wird gebeten, die volle Adresse anzugeben

Die Gemeinderatsvorlage mit den Anlagen sind hier abrufbar.Wir speichern und verarbeiten Ihre Daten nach der EU-DSGVO. Ihre Betroffenenrechte sind hier abrufbar.

TypNameDatumGröße
pdf Anlage 1 - Geltungsbereich.pdf 28.07.2021 1,7 MB
pdf Anlage 2 - Bestehendes Planungsrecht.pdf 28.07.2021 10,3 MB

In-Kraft-Treten einer Satzung über eine Veränderungssperre

Der Gemeinderat der Stadt Göppingen hat gemäß §§ 14 Abs. 1 und 16 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) i.V. mit § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in seiner öffentlichen Sitzung am 29.04.2021 für einen Teilbereich (Flurstück 408/1) des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplans „Innenstadt – Feinsteuerung der Kerngebiete“ in Göppingen, Planbereich 01.33 die Satzung über eine erneute Veränderungssperre beschlossen. Diese Satzung tritt mit der heutigen Bekanntmachung am 05.05.2021 in Kraft.Der obige abgedruckte Plan beschreibt den Geltungsbereich der Veränderungssperren-Satzung innerhalb des im Aufstellungsverfahren befindlichen Bebauungsplans.Hinweise:Die Satzung über die Veränderungssperre mit dem Lageplan zum Geltungsbereich der Veränderungssperre „Innenstadt – Feinsteuerung der Kerngebiete“ des Fachbereichs Stadtentwicklung, Stadtplanung und Baurecht vom 29.04.2021 wird Aufgrund der derzeitigen Kontaktbeschränkungen bedingt durch die Corona-Pandemie eine Einsichtnahme der Planunterlagen über die Homepage der Stadt Göppingen empfohlen.In begründeten Fällen können Auskünfte nach vorheriger Terminabsprache erteilt werden.Kontaktdaten: Bauleitplanung@goeppingen.de | Tel.: 07161 650 – 9011 | Fax: 07161 650 – 489011
Soweit die Satzung über die Veränderungssperre gemäß § 14 BauGB unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften nach § 4 Abs. 4 der Gemeinde-ordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der aktuellen Fassung oder auf Grund dieses Gesetzes zu Stande gekommen ist, gilt die Veränderungssperre ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen.Dies gilt nicht, wenndie Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 (GemO) wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder wenn vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschrift gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist. Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Stadt Göppingen - Fachbereich Stadtentwicklung, Stadtplanung und Baurecht, Nördliche Ringstraße 35 oder jeder anderen Dienststelle der Stadt - geltend zu machen. Die Satzung über die Veränderungssperre tritt mit dieser Bekanntmachung am 05.05.2021 in Kraft.

TypNameDatumGröße
pdf Vorlage v. [31.03.2021]-GRDS-109-2021.pdf 03.05.2021 163 KB
pdf Anlage 1 Satzung.pdf 03.05.2021 53 KB
pdf Anlage 2 Lageplan.pdf 03.05.2021 559 KB

Inkrafttreten

  

Fachbereichsleitung

Axel Fricke
Fon 07161 650-9010
Fax 07161 650-9009
stadtplanung@goeppingen.de

Öffnungszeiten

Montag 8 bis 13 Uhr
Dienstag 8 bis 12 Uhr
Mittwoch 8 bis 12 Uhr
Donnerstag 13:30 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12 Uhr

Kontakt

Fachbereich
Stadtentwicklung, Stadtplanung und Baurecht
Nördliche Ringstraße 35
73033 Göppingen