CORONA-Monitoring

Aktuelle Auswertungen

Mit der kontinuierlichen Beprobung des Kläranlagenzulaufs wird somit die Virenlast in unserem Einzugsgebiet (Stadt Göppingen sowie die Anschlussgemeinden) erfasst.
Beschreibung der Grafik:Viruslast Sars CoV-2: Menge an Viren im Zulauf der KläranlageInzidenz RKI: 7-Tages-Inzidenzen des Robert-Koch-InstitutsFälle im LKR GP: Aktive Infektionen aktuell infizierte (Landkreis) und Stadt Göppingen

Sars-Viren finden sich durch Ausscheidung Erkrankter auch im Abwasser wieder. Diese lassen sich mit einer bestimmten Analysenmethode nachweisen. Hierfür wird im Zulauf der Kläranlage über 24 Stunden eine Tagesmischprobe entnommen. Über die Virenkonzentration und Abwassermenge lässt sich die Fracht bzw. die Viruslast, eben diejenige Menge an Viren im Abwasser pro Tag berechnen.
„Der Zeitversatz zwischen Abwasser- und RKI-Zahlen (7-Tage-Inzidenz) von 10 Tagen, kommt daher zustande, weil eine infizierte Person erst nach einigen Tagen zum PCR-Test geht. Bis das Ergebnis vorliegt und die komplette Meldekette durchlaufen hat, vergehen rund 10 Tage.

  

Ansprechpartner

Jochen Gugel
Techn. Betriebsleiter
Fon 07161 650 949-10
Fax 07161 650 949-28
JGugel@goeppingen.de

Kontakt

Sekretariat
Fon 07161 650 949-11
Fax 07161 650 949-28
seg@goeppingen.de

Anschrift

Stadtentwässerung Göppingen
Im Bulach 5
73035 Göppingen