Die Unterstützung und Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements ist ein Anliegen, das der Stadt Göppingen sehr wichtig ist. Die Zukunft und Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaft wird zu einem beachtlichen Teil davon abhängen, wie gut es gelingt, ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger in die Gemeinwesenarbeit einzubinden.

Anerkennung und Unterstützung

Viele Göppinger Bürgerinnen und Bürger engagieren sich ehrenamtlich und packen an, weil dies für sie ein selbstverständlicher Bestandteil Ihres Lebens ist - sie haben Spaß und Freude daran. Selbstverständlich ist daher für die Stadt Göppingen, eine so genannte "Anerkennungskultur" für ehrenamtlich und bürgerschaftlich Engagierte aufzubauen!

Was verbirgt sich dahinter?

Anerkennungskultur bezeichnet die Wertschätzung der Arbeit, die von ehrenamtlich Tätigen geleistet wird und deren Unterstützung, soweit erforderlich. Hierzu gehören insbesondere:

  • Die Goldene Ehrenamtskarte
  • Das Schülerzertifikat für Schülerinnen und Schüler
  • Der Nachweis für ehrenamtliches Engagement zur Erlangung des Schülerzertifikates
  • Fortbildungen für ehrenamtlich Tätige
  • Die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement

Engagiert für Göppingen

Neben dem „Tag des Ehrenamts“ im Dezember sollen nun auch langjährig engagierte Bürgerinnen und Bürger Dank und Anerkennung erfahren. Die Stadt Göppingen plant zukünftig alle, die sich schon Jahrzehnte lang engagieren und oft im Stillen wirken, im Rahmen einer Veranstaltung im Sommer zu würdigen. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann Vorschläge machen, welche engagierte Person für die Würdigung nominiert werden soll. Einsendeschluss ist Sonntag, 30. Juni. Die vorgeschlagene Person muss sich freiwillig und unentgeltlich für Göppingen engagieren, wobei der Wohnort in oder auch außerhalb von Göppingen liegen kann. Das Engagement kann in Vereinen, Selbsthilfegruppen, Kirchen und anerkannten Religionsgemeinschaften, Trägern der freien Wohlfahrtspflege, Parteien, Bürgerinitiativen und freien Zusammenschlüssen sowie in eigenen Projekten, die dem Gemeinwohl dienliche Zwecke verfolgen und die Grundzüge der Bundesrepublik Deutschland achten, ausgeübt werden. Die Engagementdauer muss mindestens sechs Jahre betragen. Bei jungen Menschen bis 27 Jahre liegt die Mindestdauer des Engagements bei zwei Jahren. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Das hierfür vorgesehene Anmeldeformular ist im unten stehenden Downloadmenü zu finden. Bewerbungsschluss ist Sonntag, 30. Juni. Einsendungen bitte an das Bürgerhaus Göppingen, Iris Fahle, Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement, Kirchstraße 11, 73033 Göppingen, oder per E-Mail an ifahle@goeppingen.de.

Kontakt

Iris Fahle
Referat Soziale Lebenslagen und Bürgerschaftliches Engagement

07161 650 5240
E-Mail

Anschrift

Bürgerhaus
Kirchstraße 11
2.OG
Zimmer 2.0
73033 Göppingen

Selbsthilfegruppen

Die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement sagt Ihnen gerne, ob es zu einem bestimmten Thema bereits eine Gruppe gibt oder nicht. Ansprechpartner und Treffpunkt sowie die Termine können Sie ebenfalls hier erfragen. Sollte es noch keine passende Selbsthilfegruppe geben – warum nicht selbst aufbauen?